Die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) ist laut RKI ein Erhebungssystem, das im europäischen Rahmen einen Spitzenplatz einnimmt. Ziel der AGI ist die ganzjährige Überwachung und Berichterstattung des Verlaufs und der Stärke der Aktivität akuter Atemwegserkrankungen.

Im Rahmen dieser wenig bekannten, aber seit Jahren etablierten, repräsentativen Viren-Überwachung des Robert Koch-Instituts wurden selbst zum Höhepunkt der „Corona“-Krise kaum „Corona“-Fälle registriert. Bis heute stehen diese Daten in krassem Widerspruch zur behaupteten rasanten Verbreitung und hohen Gefährdung.

Das Sentinel (zentrale Instrument zur Überwachung) spiegelt die epidemiologische Situation der akuten Atemwegserkrankungen in Deutschland wider. Das Sentinel umfasst mehr als 1% der primärversorgenden Ärzte und wird vom RKI als repräsentativ bezeichnet.

Sentinel, in der Corona-Krise nicht berücksichtigt:

Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit weiterhin insgesamt als hoch ein, für Risikogruppen sogar als sehr hoch. Somit befinden wir uns nach Einschätzung der Regierung immer noch in einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ Ähnlich wird das von fast allen Nachbarstaaten Deutschlands beurteilt. Man bedenke:
Nur solange diese epidemische Lage von nationaler Tragweite ausgerufen ist, kann das Grundgesetz weitgehend außer Kraft gesetzt werden, und das Infektionsschutzgesetz hat Vorrang. Löse das Quiz und entscheide selbst, ob das so noch zutreffend ist.

Aktuelle Beiträge